Published on Mittwoch, November 18th, 2009 at

webfuture_logo.jpg

Die Finalisten des Webfuture Awards 2009 von Hamburg@work stehen fest. Welche Geschäftsideen sich durchsetzen und ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 25.000 Euro erhalten, entscheidet sich morgen beim so genannten „Business-Idea-Speeddating“ im Kehrwieder Theater.

Auf die innovativen Köpfe warten erfahrene Branchenvertreter aus der Online- und E-Commerce-Szene wie unter anderem Dr. Thomas Schnieders, Direktor Neue Medien der Otto GmbH & Co. KG, Dr. Gottfried Neuhaus, Managing Partner der Neuhaus Partners GmbH und Jan Starken, Geschäftsführer der Tchibo direct GmbH. Sie heißt es innerhalb von fünf Minuten von der Gründeridee zu überzeugen. Die drei Gewinner werden im Anschluss auf der feierlichen Preisverleihung im Kehrwieder Theater von Prof. Karin von Welck, Senatorin der Behörde für Kultur, Sport und Medien, gekürt.

„Mit fast 40 Einreichungen haben wir trotz der wirtschaftlich kritischen Zeiten unser Ziel aus dem Vorjahr wieder erreicht. Wir setzten mit der Förderung der Jungunternehmer durch den Webfuture Award auch in diesem Jahr ein Zeichen für das Innovationspotenzial der Hansestadt“, erläutert Uwe Jens Neumann, Vorsitzender des Hamburg@work e.V., das Engagement der Initiative.

Die folgenden zehn Finalisten treffen beim diesjährigen Webfuture Award auf die Jury:

  • apprupt: ein Performance-Marketing-Netzwerk für mobile Applikationen
  • e.velope: entwickelt ein System, welches Kundenbewertungen von einer Vielzahl von Contentseiten (Portale, Blogs) bündelt und einzelnen Internetshops zur Verfügung stellt
  • Lokalgold: eine Vermarktungsplattform für Anbieter besonderer Lebensmittelprodukte
  • Cloudtracker: ein Social-Media-Monitoring-Tool, das Sichtbarkeit und Diskussionen rund um Marken, Produkte und Personen im Internet quantitativ und qualitativ misst
  • Movio: eine mobile Videoplattform mit Anbindung an bestehende große Social Networks, ohne Registrierung nutzbar zum Hochladen von Videos und Betrachten von Bewegtbildern aus dem eigenen Freundeskreis und der eigenen Region.
  • My Charity Stiftung: ein Online-Fundraisingportal für soziale Kinderprojekte in Deutschland
  • Gebärdenwerk: ein Online-Kommunikationstranslator für Gehörlose
  • Vatosline: eine Online-Datenbank, die alle Seefahrtszuschläge in der Containerschifffahrt nach dem jeweiligen Fahrtgebieten und Reedereien getrennt abbildet und aufbereitet
  • wolbee Catalogue: eine multifunktionale Standardsoftware für Mobile-Commerce-Shops. Händler können mit dieser Applikation den Katalog-Gedanken des „Blätterns in Angeboten und deren Bestellung“ auf das Mobiltelefon übertragen.
  • Yanus-Verlag: eine E-Commerce-Shoplösung für Texte und Bücher, die von etablierten Verlagen nicht mehr angeboten werden und in jeder gewünschten Form und an jedem Ort zugänglich gemacht werden können

Neben Preisgeldern erwartet die Gewinner eine anschließende Betreuung durch ausgewählte Vertreter großer Hamburger E-Commerce- und Online-Unternehmen sowie ein Supporter-Paket mit ausgewählten Leistungen von Mitgliedsunternehmen der Initiative Hamburg@work.

Alle Informationen zum Wettbewerb und der Veranstaltung sind auch unter www.webfuture-award.de abrufbar.

Related Posts

2 Responses to “Webfuture Award 2009: Morgen ist die Entscheidung”

  1. […] auf: HAMBURG STARTUPS Die Finalisten des Webfuture Awards 2009 von Hamburg@work stehen …Weiterlesen auf: […]

  2. […] auf: HAMBURG STARTUPS Die Finalisten des Webfuture Awards 2009 von Hamburg@work stehen …Weiterlesen auf: […]

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>


Clicky Web Analytics