Published on Dienstag, Mai 6th, 2008 at

Gerade bei silicon.de gelesen: Einen interessanten Artikel mit dem Titel „Kein Geld für Start-ups“. Darin geht es um eine Studie des Hightech-Verbandes Bitkom. Befragt wurden dabei Teilnehmer des Gründerwettbewerbs Multimedia des Bundeswirtschaftsministeriums.

“Fehlendes Startkapital, unsichere Einnahmen und lukrative Jobangebote bei anderen Unternehmen sind die drei wichtigsten Gründe, warum potenzielle Gründer ihre Ideen nicht weiterverfolgen”, so Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Bei zwei von drei gescheiterten Gründungsplänen (64 Prozent) fehlten Kapitalgeber für das Start-up, und in jedem dritten Fall spielten Sorgen um das Einkommen eine wesentliche Rolle. “Das ist ein klares Zeichen, dass Start-ups in Deutschland bessere Finanzierungsbedingungen brauchen”, erklärte Scheer. “Eine innovative Volkswirtschaft kann es sich nicht leisten, wertvolle Geschäftsideen in großem Maßstab zu verlieren.”

Dabei bräuchten viele Startups gar kein sonderlich hohes Startkapital: Laut Studie kämen zwei Drittel der Gründer mit bis zu 40.000 EUR aus. Kommentar von Scheer: “Man sollte meinen, dass es bei einer solchen Summe nicht schwierig ist, Kapitalgeber für gute Ideen zu finden. In der Realität sieht es leider oft anders aus.”

Nach der Studie gelingt es einer Mehrheit der Gründer nicht, an Kredite, Wagniskapital oder öffentliche Zuschüsse und Darlehen zu gelangen. Nach Scheer spielen dabei zwei Faktoren eine entscheidende Rolle: Skepsis der Geldgeber und Kommunikationsprobleme.

Den ganzen Artikel hier lesen.

Related Posts

One Response to “Geld und Startups”

  1. adult friend…

    Great Blog! Your post was very interesting! I think your points are excellent and I look forward to reading more of your posts! …

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>


Clicky Web Analytics