Published on Sonntag, Oktober 26th, 2008 at

Wir schreiben hier ja nicht nur über “richtige” Unternehmen, sondern auch über interessante, charmante, kurz: ewähnenswerte Projekt aus Hamburg.

Eines davon ist der T-Shirt Shop “Gulaschbaron“.  Ähnlich dem Liveshopping-Konzept von woot.com und Konsorten gibt es pro Design jeweils nur eine begrenzte Auflage. In diesem Fall 200 Stück, wobei jede Auflage von einem neuen Künstler gestaltet wird. 50 davon werden online verkauft, die anderen gehen an maximal 10 Läden weltweit.

Insofern findet auch ein wenig das Vente Privée Prinzip Anwendung. Der Start jeder Kampagne wird per Newsletter und sogar über die gute alte Postkarte kommuniziert (hey, postalo: hear that?).

So schreibt auch Hauke Neuamann selbst: “Das ist schon etwas in die Richtung Clubansatz. Spannung und Exklusivität erzeugen. Beim Start jeder neuen Kampagnen können die Kunden sich ihr Werk selbst
zusammenstellen, was Shirt Farbe angeht. Nach Ablauf des Aktionszeitraumes oder falls die Auflagegrenze erreicht ist, wird produziert. Überproduktionen, Retouren etc. werden noch im Laden oder weiter im Online-Shop verkauft.”

Aktuell im Angebot:

Related Posts

One Response to “T-Shirts vom Gulaschbaron”

  1. Danke für die warmen Worte!
    Vielleicht sollte postalo als weitere Dienstleistung anbieten jede Postkarte individuell per Hand zu schreiben. Mit lahmt der Arm nämlich immer vom vielen Postkarten schreiben. Da brauch ich Unterstützung!!
    Cheerio
    Gulaschbaron

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>


Clicky Web Analytics